Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 26. März 2017

silent sunday # 117















Here comes the sun! solfestuka !
Am 8.3. feiern die Menschen von Longyearbyen die Rückkehr der Sonne. Nach Monaten der Dunkelheit ist sie "über dem Berg" wieder sichtbar. Es war auch noch Glück, das sie WIRKLICH zu sehen war. Dies scheint nicht immer zu klappen, so wurde mir gesagt. Hängt halt vom launischen Wetter ab.


Die Kinder sind mit gelben Sonnenkrägen geschmückt. Dann wird gesungen und eine kleine Ansprache in Norwegisch gab es auch.

Ich dachte schon: gewagte Haarfarbe, feiert man hier auch Karneval? Nein, es war die Kindergärtnerin die sich zum Anlas passend gekleidet hatte. Der übliche, warme Scooter Anzug, in dem man wie ein Michelin Männchen ausschaut. Genauso fühlt es sich auch an, Bewegung ziemlich eingeschränkt! Ach ja, die Fussgängerzone ist gut zu erkennen.

Nur ein kurzer Weg vom Kindergarten mit einer schönen Sonne bemalt, durch die überschaubare Fussgängerzone (siehe oben), dann die Abkürzung durch den Schnee in Richtung Kirche.



















Tatsächlich, was uns vielleicht selbstverständlich erscheint, hier ist es ein Ereignis. Die Sonne zeigt sich wieder! (Soweit das Fototechnisch zu dokumentieren ist). Und von Frühling, der mich gestern bei meiner Rückkehr erfreute, keine Spur.




Fast jeden Tag habe ich ein Haiku geschrieben. Das habe ich zuvor eigentlich nie gemacht, aber die Stifte versagten angesichts diese Landschaft. Haiku vom 8.3.

Rückkehr der Sonne 
Klärendes Licht verändert
Weiße Bergkontur

 Die Kirche nun in strahlendem Glanz!




Kommentare:

  1. Dein kleiner Bericht mit den Fotos hat mich sehr bewegt. Wie man sich immer noch über solch ein Naturereignis freuen kann und es ein ganz fester Punkt im Leben bleibt.
    Willkommen im Frühling!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das war bestimmt eine großartige Zeit. Dieses Licht ist so besonders, dass man die Freude der Menschen gut nachvollziehen kann. Hoffentlich kommen noch mehr Bilder!?
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magdalena, stimmt, vier Monate Dunkelheit, das muss man erst mal schaffen.
      LG pipistrello

      Löschen
  3. Hey! Schön, dass du wieder da bist. Hab heute schon an dich gedacht. Willkommen zurück, tut die Sonne nicht gut?
    Ich melde mich später bei dir! Alles Liebe Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste angesichts deiner tollen Fotos sofort an das Kinderbuch von Zacharias Topelius "Sampo Lappalainen" (dt. Der kleine Lappe Sampo) denken. Eine Geschichte, die genau über diesen Moment handelt. Wunderbar.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb Andrea, leider kenne ich dieses Buch nicht, aber "Der kleine Eisbär" war im Buchregal zu finden.
      LG pipistrello

      Löschen
  5. Willkommen im Frühling. Danke für den Bericht uber die wiederkehrende Sonne. Was ein Ereignis! Zeigst Du noch ein paar Haikus? Würde mich sehr freuen. Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, das war wirklich für mich ein Ereignis, die blühenden Bäume, Vogelgezwitscher, Schmetterlinge. . .
      LG pipistrello

      Löschen
  6. Das ist ja toll... Und was für knackiger Winter..., da war bei uns in Japan ja quasi Frühling in den schneebedeckten Bergen. Es gibt übrigens in einem tiefen engen Seitental am Gardasee ein Örtchen, in dem die Sonne nur wenige Wochen scheint, weil sie sonst nicht "übern Berg" kommt. Leider habe ich den Namen vergessen. Da wird auch gefeiert, wenn es wieder "Licht" wird. Tolle, tolle Fotos, liebe Petra. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, ich glaube der Ort wo Giacometti geboren wurde, Stampa, hat auch einen langen Winter.
      LG pipistrello

      Löschen