Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 11. Dezember 2016

silent Sunday _ Kunst und Inspiration # 106




Die Suche nach MU! Wie das Kenji für Nichts auf japanisch ausschaut seht ihr hier. Ein Stempel den ich in Japan gekauft habe.




"Warum fährst du wieder in die Kälte, in die Arktis nach Longyearbyen"? werde ich gefragt? Auch frage ich mich selbst warum ich so eine verrückte Sache plane? Die Flugtickets sind schon gekauft, im März geht es los. Glücklicherweise habe ich entdeckt dass ich nicht alleine so "drauf" bin sondern es Gleichgesinnte gibt, die ich hiermit einmal vorstellen möchte. Sieben KünstlerInnen erklären was SIE daran fasziniert.
Diese Leere, diese Ruhe, eben das dort praktisch nichts ist im Vergleich zu der Über Fülle hier in unserem alltäglichen Leben. Ich bin gespannt auf den Schnee der sich in vielfältigen Weisstönen präsentieren wird.







Bisher kenne ich diese Landschaft nur im Sommer, ja SOMMER. Nun bin ich sehr gespannt auf die Situation die sich mir im Frühling zeigt, wenn am 8. März das Sonnenlicht über die Berge zurück kehrt. Ein besonderer Festtag! Die Bewohner kommen zusammen und feiern das Ende des arktischen Winters mit mehrmonatiger Dunkelheit. Nun gibt es eine kurze Phase wo die Sonne "normal" auf und unter geht und es tagsüber hell, nachts dunkel ist.




Praktisch ALLES wird weiss sein. Wahrscheinlich bei klirrender Kälte, wenn der Klimawandel nicht eine überraschend warmen Frühling bringt. Weiss wird alle Konturen und Strukturen der Landschaft auslöschen, gleich machen, so dass ich dem NICHTS, MU, der Leere näher komme. Gedanklich bin ich in der Planung welche Farben, welche Stifte ich einpacken werde. Es wird der Bleistift sein der bei Eis und Kälte eine Skizze erlaubt, in situ gezeichnet, bevor die Finger wieder in der Wärme der Handschuhe verschwinden.



Kommentare:

  1. Hier ist noch eine, die dich versteht...Mein winterlicher Norwegenbesuch ist eine meiner schönsten Reiseerinnerungen ( neben der Wüste, aber da werde ich wohl nicht mehr hinkommen ). Nur möchte ich noch einmal im Sommer die umgekehrte Hurtigrutenstrecke fahren.
    Ja, die Langsamkeit, die Stille, das Weiß, das Reizarme, die klirrende Kälte ( die ich herrlich fand )...
    Ein bisschen beneide ich dich schon.
    Herzlichste Sonntagsgrüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, das wäre auch was für mich, sehr spannend, was du da vorhast. Ich freue mich jetzt schon auf deine Berichte... einen schönen Sonntag noch! Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra, ich beneide Dich. Es wird Dir gefallen. Nimm ganz viel Blau mit, in allen Abstufungen.Ich freue mich schon auf Deine Berichte. Wenn Du Lust hast, schau mal hier:http://farbmagie.blogspot.de/2016/12/erinnerungen-gegen-den-winterblues.html
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin gespannt auf Deine Berichte und die Farben und Bilder die Du mitbringst. Ich würde ein Aufnahmegerät mitnehmen, von Deinem link auf die 7 Künstler hat mich der Musiker am neugierigsten gemacht mit seinen Betrachtungen über die Klänge....Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen