Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 9. Oktober 2016

silent sunday # 97 Kunst und Inspiration: Henry Michaux



Passend zum Muster Mittwoch Mark Making Thema (4X M) beteilige ich mich mit einem Künstlerischen Beitrag. Henri Michaux ist ein Künstler der seine unlesbaren Schriftvarianten zur Kunst erklärt hat. Aus diesem einem Buch habe ich die Abbildungen fotografiert. Titel scheint inspiriert von Klee: kein Tag ohne Linie? Handy Foto "Qualität"






Faszination durch das repetetive, sich stetig wiederholenden bei gleichzeitiger Einmaligkeit, im Sinne einer "Handschrift", die jede Spur zum Unikat werden lässt. Mark Making als eine abstrakte Versicherung meiner Existenz: hier bin ich! Ich bin in der Lage meine Lebens-Spur während meiner kurzen Existenz zu hinterlassen.









Zu diesem spannenden Thema sehe ich viele Aspekte in der Kunstwelt die ich nach und nach im Oktober vorstellen möchte. Für mich ist dieses Gebiet schon lange eine Quelle der Inspiration und so freue ich mich sehr das ich noch mal viele Ideen erhalte (leider mehr als Zeit habe sie auszuprobieren).




Dem Zufall eine Chance geben: ich liebe Zufallsverfahren weil sie eine zu grosse Harmonie verhindern. Menschen / Künstler neigen dazu alles viel zu geordnet und ausgewogen zu gestalten. Durch Zufälliges entwickelt sich eine grössere Spannung, wohltuend für den Betrachte weil weniger langweilig. Mit saloppen Worten: das Auge rutscht nicht ab vom Bild. Bei diesen "tanzenden Kalligrafien" stelle ich die Bedingungen mit eigenen Spielregeln auf: ein immer gleiches Band auf das Blatt fallen lassen und Kontur mit Bleistift umreissen, die Fläche schwarz füllen.



Eine Serie von Zeichnungen deren Nutzen mir selber noch nicht klar ist. Möchte ich sie in Holzschnitt übertragen? Oder als Reihung, nebeneinander oder untereinander? Viele Fragen! Eins ist sicher: Inspirieren lassen OHNE exakt zu kopieren, eine Herausforderung nicht auf dem Stand von Henry Michaux verharren, eine eigene Position finden. Dann wird es wirklich "meins"!










1 Kommentar:

  1. Heute nehme ich mir mal die Zeit und lese und schaue bei dir hinterher. Lustig, ich habe unabhängig von diesem inspirierenden Beitrag vor ein paar Tagen Ähnliches (Strippenknäuel) mit Gelliprint gemacht... Aber diese Idee hier werde ich auch verfolgen. Denn ich habe nun so viele Altpapierskizzenbücher "koptisch probegebunden", dass ich nach Möglichkeiten suche sie zu füllen ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen