Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 25. September 2016

silent sunday # 95


PILGERN heisst nicht zwangsläufig alleine sein. Wenn es Sonntag ist und gutes Wetter dann kommen Hunderte und besuchen den Tempel.

In einem seltenen Moment ist ausnahmsweise kein anderer zu sehen.




Pilgern bedeutet auch keinesfalls "aus der Welt zu fallen". Dieser Pilger steht in der Schlange bei Starbucks mit seinem Pilger Outfit.



Eine wirklich schöne Erinnerung ist ein Pilgerbuch. In jedem Tempel kann man eine Kalligrafie auf rotem Stempel erhalten. Selbstverständlich vor staunenden Augen immer aufs neue gemalt  - gegen eine kleine Gebühr von 300 Yen. Davon werden die Tempel unterhalten weshalb ich dies gerne gebe.



Eine riesige Kalligrafie an einem Tempel ausgestellt, leider weiss ich nicht was da geschrieben ist.
In Köln gibt es ab dem 8. Oktober die Ausstellung : "PILGERN, Sehnsucht nach dem Glück". Besonders stolz und froh bin ich dort mein Pilgerbuch ausgestellt zu wissen. So hat sich die Mühe nicht nur spirituell für mich gelohnt.


Kommentare:

  1. Liebe Petra, Japan ist auch mein Traum, der verwirklicht werden möchte. Schon lange. Eher aber auch die traditionellen, spirituellen Orte. Spannend, was du darüber schreibst. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja, spannend..., seit vergangenem Dienstag lernen wir an der VHS etwas Japanisch, um zumindest eine Idee davon zu bekommen, bevor wir hinfahren... Schon das Malen der Schriftzeichen ist so schön... Und eine sehr nette junge japanische Lehrerin hat unser kleines Grüppchen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen