Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 24. Juli 2016

silent sunday # 86 Buchbinden light 3



Am Samstag hatte ich noch einmal zwei sehr liebe Menschen im Atelier zum Buchbinden. Wie immer geht es bei mir schwer experimentell zu. Das besondere Highlight war die Madonna aus einem PRADA (?) oder einem anderen Luxus Designer Katalog von der letzten Saison 2015, aus Tokyo mitgebracht. Umso mehr freute es mich das sich hier sein Sinn und Zweck erfüllte, in einem farbenfrohen Buch Verwendung zu finden.


Die andere Teilnehmerin bevorzugte es edel und schlicht, was auch ein bestechendes Ergebnis sein kann.
Mein Tipp für diesen Sonntag: Hefte machen! Für die verschiedensten Projekte mache ich mir ein Heft um die Gedanken zu sortieren und zu strukturieren. Leider(?) habe ich immer zu viele Ideen und so kann ich die Dinge im Zaum halten. Ordnung ist Klarheit! Und die Dinge dorthin bringen wo se hingehören macht mir diese Ordnung leichter.

Vielleicht mal die FLOW aufbrauchen? Das Thema vom Heft steht gleich mit drauf. Hier die Samstags Ausbeute.


Oder aus meinem Fundus:





In diesem lustigen Heft notiere ich meine Ideen für die Kinderkurse in der Kreativitätsschule. Es ist ein Foto aus Tokyo welches Spielzeug Kreisel zeigt die zum Verkauf im Körbchen liegen. Spielzeug fand ich passend für die Schule der Kreativität. So drucke ich das Foto RANDLOS aus auf Nostalgie Papier von Schoellershammer. DAS hat die perfekte Grammatur für ein Heft, wie ich meine. Es lässt sich sehr gut falten und ist gleichzeitig stabil genug um den inneren Blättern Halt zu geben.




Eine weitere Art individuelle Hefte zu gestalten: einen flachen Gegenstand auf den Scanner legen, kopieren und ausdrucken. Ein Spitzendeckchen bringt genügend Surrealismus aufs Papier wenn es mit ein paar Strichen ergänzt wird.  So wirkt es wie genäht. Illusion pur! So was mag ich sehr.

Noch ein paar Beispiele von Foto Ausdrucken auf Schoellerhammer, Zen Garten in Kyoto.






Eine zersprungene Glasscheibe. Gebunden mit dem Faden nach aussen. Ob der Faden nach innen kommt oder aussen sichtbar ist bleibt reine Geschmacksache. Auf die Funktion hat es keinen Einfluss.



Weiter Abbildungen aus dem Kurs: wenn das Ringbuch farblich perfekt zum Kleid passt!




Ein Blatt noch aus der Gelli Druck Aktion fand hier seine Bestimmung als Ringbuch.


Kommentare:

  1. Beim nächsten Boesnerbesuch wird dieses Papier einfach mitwandern. Schöne Varianten! Objekte auf den scanner legen war bei einem Computerkurs vor vielen Jahren mein Ahaerlebnis.Alles, was wir dabei hatten wurde versucht, von Haaren über zerknüllte Taschentücher.Textile Illusionen faszinieren mich sehr. VG Karen

    AntwortenLöschen
  2. Lieb Karen, na so was, da gab es schon die Idee vor "meiner Zeit" .Wobei Textiles mich am meisten reizt, Realismus und Illusion sind so dicht verbandelt. Gutes Gelingen mit dem Boesner Papier.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen