Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 24. Januar 2016

Silent Sunday Japan No 8





SUMIMASEN heisst es auf Japanisch wenn man Entschuldigung sagt. Dieses Bild drückt, so denke ich, auf perfekte Weise aus wie sich ein Japaner wohl fühlen mag wenn es sich für etwas entschuldigen möchte. In diesem Falle für eine Baustelle mit deren unbequemen Einschränkungen. Auch ich möchte mit diesem Bild "sorry" sagen für meine lange Blog Abstinenz. 

Verbotsschildern gibt es reichlich in Japan. Zuerst dachte ich, das sei vor allem nur dort so. Zu Hause bemerkte ich dann wie reich bestückt auch wir sind mit Ge-und Verbotsschilden. Muss man / Frau nur drauf achten.




















Besonders mag ich diese Bild Sprache der Schilder. Auch ohne den Text lesen, geschweige denn verstehen zu können ist es sehr eingängig worum es sich handelt.




Auf der Wanderung durch Japanische Wälder findet man diese selbsterklärende Motiv. NEIN, es gibt hier keinen Streichelzoo im Wald. Je nach Laune des Gestalters oder des Verantwortlichen für  den Warnhinweis, fallen die Bären mal grimmig oder sympathisch aus. Wetterfest eingetütet hängen sie am Wegesrand, -oberstes Bild- manchmal mit einer Glocke am Seil neben dem Schild. Damit kann man sich höflich anmelden bei den Bären. Man möchte doch nicht unhöflich sein und ohne läuten ins Revier treten. Hauspantoffeln sind allerdings nicht erforderlich.




DIE BÖSEN BÄREN: gesehen haben wir keine, also die uns vielleicht? Ob welche in der Nähe waren? Glaube es nicht, denn es gab auch keine Spuren die auf die Anwesenheit hingedeutet haben. Ich erinnere mich an den Yellowstone Park, USA, dort gab es an den Baumrinden die Markierungen von den Tatzen. Die Krallen hatten tiefe Kratzer in der Rinde hinterlassen, klar wenn so ein Kerl auf den Baum klettert. 
VERHALTENSREGELN wenn du einem Braunbär oder Grizzly begegnest: 
ruhig bleiben, am Besten tot stellen ( fällt sicher leicht wenn man eh Lust hat in Ohnmacht zu fallen). Auf gar keinen Fall weg renne, das löst den Jagdinstinkt bei dem Tier aus: MHMMM Lecker fette Beute! Dich kriege ich locker! 
Auch auf einen Baum klettern ist keine gute Idee, klettern können die auch noch besser als wir, und wohin dann, wenn du es nach oben in der Baumkrone geschafft hast?




Vor dem muss man nicht Bang sein, so SÜÜÜSS wie der drein schaut!



YES, Wir haben den Bären getrotzt! STAY CALM , das war leicht zu schaffen, denn Bären waren keine da, oder haben sich schön still im Hintergrund aufgehalten.
Wir waren eine einmalige und wunderbare Wander Truppe, Menschen aus verschiedenen Erdteilen, posieren hier im japanischen Wald für das Foto. 
Personen:
links, Nigel und Kerry  (USA) - mitte, Chan und Mae (Singapur) vorne Amanda (Australien) rechts dahinter Petra (Europa) , rechts vorne Nicky (Australien)





1 Kommentar:

  1. Oh, die Wanderung wäre ich gern mitgegangen, mit so einer bunten Gruppe aus vier Erdteilen..., toll! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen