Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 30. August 2015

Kunst&Inspiration REISEN 2015 No 1




Bin wieder da von der ersten, grossen Reise in diesem Jahr. Abenteuer pur. Spitzbergen/Svalbard https://de.wikipedia.org/wiki/Spitzbergen_(Inselgruppe) eine norwegische Inselgruppe die schon ganz nah am Nordpol liegt. Deshalb gibt es in Longyearbyen auch den Briefkasten für Santa Claus. Aber der Reihe nach:
diese unwirklich anmutende Landschaft erinnert mich an den Beginn der Welt, so stelle ich es mir vor. Mir fällt es schwer die passenden Worte zu finden. Auch die Fotos geben letztlich nur einen unzureichenden Eindruck wieder. Selbst zu erleben wie es sich anfühlt auf einem tausende Jahre alten Gletscher zu stehen ist wirklich sehr besonders. Ich bin dankbar für diese Erfahrung. Um das Gefühl zu beschreiben kommen mir nur sehr altmodische Wort in den Sinn: Demut ist es, die sich einstellt. Sich in angemessene Größe, also klein, zu erleben angesichts diese gewaltigen Natur, die uns Menschen nicht braucht um zu sein.



Um die 8° heisst "Sommer" auf Svalbard, nur damit sich niemand wundert woher der Schnee kommt. Kann auch schon mal etwas wärmer sein, aber nicht wirklich sehr viel wärmer.





Damit hätte dieser niedliche Puschelbär auch seine liebe Not. Der Klimawandel, das zurückweichende Arktis Eis, bedroht nicht nur uns Menschen sondern auch dieses größte Raubtier auf unserem Planeten. Der Kleine ist auch grösser als ein Mensch. Deshalb ist es sehr dringend angeraten ausserhalb der Städte immer eine Waffe mit sich zu tragen. In der Regel eine Signalpistole um bei unerwarteten Begegnungen mit dem Eisbären diesen erst mal zu erschrecken und vom Frischfleisch abzulenken. Gelingt dies nicht, darf in letzter Notwehr das Gewehr benutzt werden. Ein solcher Vorfall wird dann vom Sysselmannen, dem "Sheriff" geprüft. Die ca. 3000 Eisbären auf Svalbard stehen unter Schutz! Wie das mit den ca. 2000 Menschen ist die dort leben, weiss ich nicht.





Wenn man diese Schild sieht bedeutet das: AUFPASSEN, hier beginnt meine Revier. Damit Niemand denkt ich binde hier jemandem einen Bären auf: so läuft der Skipper herum wenn er angelandet ist.




http://www.expeditionsvalbard.com Drei Schwedische Freund segelten für einige Monate in arktischen Gewässern und erfüllten sich ihren Traum.





Die wirklichen Abenteuer bestanden aber, meines Erachtens, die Polarforscher aus vergangenen Tagen.  Ohne heutige High Tec Ausrüstung, ohne spezielle Bekleidung die den arktischen Winter von -20° bis -30° (oder mehr) erträglich machen, ohne wirkliches Wissen getrieben von Abenteuerlust, vielleicht auch Geltungssucht, wagten Sie sich in diese kalte, unbekannte Welt.
Von diesem Gerüst aus startete Amundsen mit einem Zeppelin und überquerte den Nordpol um in Alaska mit  einer "Notlandung"wieder Boden unter die Füße zu bekommen.




Die beste und hilfreichste Quelle zur Reisevorbereitung ist für mich die Homepage von Rolf Stange http://www.spitzbergen.de/rolf-stange-de.html. Mit beeindruckenden Fotos und einem Text der klar ausdrückt WAS einen auf einer Reise oder Wanderung nach Spitzbergen erwartet. Von ihm stammt der kluge Satz (sinngemäss wiedergegeben) "Wer hier lebte, leben kann, muss mit sich im Reinen sein." Von mir stammt die Erkenntnis: love it or leave it! Ich kann mir nicht vorstellen das es ein dazwischen gibt. ...Ach, das war nett dort… oder so ähnlich.
Diese so aussergewöhnliche Landschaft, die Einsamkeit in der Natur, diese Weite, die Freundlichkeit der Menschen haben mich tief bewegt. Wenn ich nächstes Jahr wieder nach Longyearbyen komme, das möchte ich unbedingt, werde ich gaaanz viel Schokolade für Rolf mitbringen! Aber frisch gekaufte, nicht das olle, übriggebliebene Weihnachts Gedöns! Versprochen!






Kommentare:

  1. Spannend! Und gut geschrieben! Ich hoffe ein wenig, dass du noch mehr von dieser Reise berichtest... Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank liebe Sabine, vor allem zu dem "gut geschrieben" da habe ich mir auch viel Mühe gegeben. Die nächsten Male zeige ich noch mehr von Svalbard, danach folgt Japan in Zusammenarbeit mit Michaela und dem Mustermittwoch, UUPPS, schon was verraten :-)
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin hin und weg, liebe Petra..., wunderbar erzählt, es zieht einen geradezu in diese Welt... Und wie schön, dass du auch wieder hier bist! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ghislana, ganz lieb von dir mich wieder Willkommen zu heissen und auf meinem Blog meinen mentalen Abenteuern zu folgen. Bin schon ein wenig "crazy" aber bin es gerne.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen