Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 23. November 2014

silent sunday No 41 & echt falsch


Der Altar für die ev. Gnadenkirche hat mich viel Zeit gekostet und um sehr viele Erfahrungen reicher gemacht, wenn auch das Honorar weniger zum "Reichtum" beiträgt. Die Anfänge, mein Versuch eine Styropor Arbeit meiner Vorgängerin fort zu setzten, missglückte total. Das war LEE(H)R Geld, wie man so schön sagt.
Das Projekt beginnt im zweiten Anlauf mit Kaninchendraht und Papier, gut bekannt als Papiermaché. Format: ca. 150 Meter im Durchmesser und ca. ein Meter hoch.




Nun ist das "kleine Monster" von mehreren Helfern mit Papier und Kleister-Ponalgemisch zur Stabilität gebracht worden und in den Kirchenraum zwecks Bemalung abgestellt. Böse Zungen behaupteten das sähe nun aus wie eine Kuh, mmhmm? Dabei war es nur meine erste Lage. Die Arbeitsmittel und das Setting.






Die Ruhe und Würde in einer katholischen Kirche zu respektieren ist für mich eine wesentliche Kindheitserfahrung. Alles "enge" und "unterdrückende" verbinde ich mit Katholizismus. Nun eine vollkommene alternative Erfahrung.




Gleichwohl war es sehr lustig und amüsant mit den temporären "Kollegen/ innen" Szymon, (Bild oben), Klaus und die Gemeindereferentin Dagmar zusammenzuarbeiten. 

Donnerstags gab es Kaffee, Brötchen und Kuchen vom Reueessen abgezweigt.

Freitags gab es nette Popmusik anstelle der Predigt zu hören. So locker und frei sich in einem Kirchenraum zu bewegen ist eine sehr heilsames Erleben um die Katholische Religionserziehung zu vergessen.





Nun hoffe ich, das die Gemeinde am Sonntag sich davon überzeugen lässt, das dies ein ganz schwerer Findling ist den Dagmar und Scymon hier mal locker hochheben, um den ollen Schutzteppich zu entfernen.



Im direkten Vergleich stimmt die Farbe leider nicht, aber immerhin sieht es  im Kirchenraum wie Stein aus, je nach dem Lichteinsatz im Hintergrund. Gut das in der Kirche sonst keine Vergleichssteine herum liegen.



Kommentare:

  1. doch, sieht wie ein ein bisschen "behauener" stein aus ;-), w a s f ü r e i n e s c h w e r s t a r b e i t!!!, dieses papiergematsche reizt mich auch immer mal wieder, kaninchendraht ist sogar noch von alten tierhaltungen der kinder vorrätig... dann hoffe ich mal, dass die gemeinde den altarstein gnädig aufgenommen hat ;-). lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS - so ganz besonders schön ist natürlich der "echte" mit der lebendigen becherflechte darauf... ;-)

      Löschen