Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 26. Oktober 2014

silent sunday No 37 - Buchbinden



Das Leben kann eine Schatzkammer sein, nicht nur wie die im realen Leben, die am Kölner Dom zu besichtigen ist. Es sind die unsichtbaren Dinge im Leben, Freude, geschenkte Zuneigung und Hingabe an ein Medium, die innere Schatzkammern herstellen. So war der Ferien Kurs, den ich in der Krea gegeben habe ein Fest für mich und wohl auch für die Kinder. Die wirkliche Belohnung war nicht nur das wohlverdiente Honorar sondern das Geschenk der Kinder, mein Adventskalender. Hiermit verspreche  ich öffentlich, die Hütchen erst am 1. Advent zu lüften!







Das zweite Fest war die super nette Gruppe von Buchbinde "Süchtigen" die sich in meinem Atelier eingefunden hatte und mit Begeisterung, Hingabe und mit grossem Erfolg Buchbinden erprobt haben. Liebe Grüße an Dania: dein Buch mit der Kronenbindung hat so viel Begeisterung ausgelöst, das ich auf Wunsch einen Kurstermin im Februar anbiete, wo ich zeigen soll wie Linolschnitt, Radiergummistempel und CROWN Bindung funktioniert. Danke dir nochmals!








Auf dem Newsletter von Isa Schikorsky wird das Buchbinden mit solch treffenden Worten beschrieben, das ich dies gerne hier veröffentliche. Es freut mich besonders, das wir in einer   Kooperation der Künste zusammen gefunden haben und sich das Buchbinden seinem Ursprung nähert, dem Schreiben!
Sind Sie auch ein Fan von Schreib- und Notizbüchern? Finden Sie auch, dass man davon eigentlich nie genug haben kann? Wie viel sinnlicher und charmanter sind diese schön gestalteten Büchlein und Kladden doch als der praktische Computer. Kleine Exemplare finden in jeder Tasche Platz und die leeren Seiten verlocken dazu, ein neues Schreibprojekt zu beginnen, regen zu Notizen, Skizzen, Krickeleien an und halten grandiose Entwürfe ebenso fest wie Unsinnsideen, die es später nicht einmal in die erste Version der Geschichte schaffen werden.
Üblicherweise ist man darauf angewiesen, in Geschäften Schreib- und Notizbücher zu entdecken, die zum eigenen Geschmack oder zum geplanten Schreibprojekt passen. Doch im Atelier von Petra Paffenholz haben Sie die Möglichkeit, Schreibbücher ganz nach Ihren Vorstellungen selbst zu gestalten: als Notizbuch für den nächsten Roman oder die nächste Reise, als Themenbuch oder als ebenso individuelles wie außergewöhnliches Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk. Petra Paffenholz bietet in diesem Jahr noch zwei Buchbindekurse jeweils an einem Samstag an. In einem Workshop lernen Sie neben der Klebebindung auch die raffinierte (und praktische) Methode des japanischen Buchbindens kennen und gestalten den Einband mit selbst gefertigten Motivstempeln. Im zweiten Kurs können Sie neben Büchern und Heften auch Kalender und Kochbücher binden und gestalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Petra Paffenholz.
http://www.stilistico.de

Mit Elan und Körpereinsatz wird gebunden und geklebt!

Ein winziger Fehler beim messen vom Vorsatzpapier führt zur perfekten und überraschenden Lösung: dieses Buch hat unverhofft zu seinem Motto gefunden.

Letzte Handgriffe um 19:30 Uhr mit einem Papierschnipsel aus einem Reststück von Michaelas Papieren.

Dank der Schablonen, die den Kursteilnehmerinnen zur Verfügung stehen, gelingt die Blockbindungen recht schnell. Es muss ja nicht JEDER aufs Neue die Löcher berechnen. Diesen Komfort biete ich gerne weil ich Mathe nie besonders mochte und SO das Buch empirisch gebunden werden kann, vorausgesetzt man bleibt in der Din Norm. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.





Spannend finde ich wie schnell die Zeit am Samstag verflogen ist, sobald man mit Begeisterung bei der Sache ist. Wofür es dann in der Apotheke ZEITPERLEN zu kaufen gibt habe ich allerdings noch nicht verstanden. Wenn dies ein Mittel ist, um MEHR Zeit für die SCHÖNEN Dinge im Leben zu haben, dann nichts wie hin zu einem Großeinkauf.





































Mittwoch, 22. Oktober 2014

Kunst & Inspiration, Mustermittwoch bei der Müllerin

Eine meiner Lieblingskünstlerinnen ist Rachel Whiteread, und ich habe im Welt Netzt gefischt um euch IHRE Zeichnungen vorzustellen. Der Link zeigt den Weg.








Sonntag, 19. Oktober 2014

silent sunday No 36 & Buchbinden

Zwei anstrengende Ferien Kinder Projekt Wochen liegen hinter. Als "Belohnung" bekam ich während dieser Zeit vielen Geschenken, zum einen das Buch von Dania, GANZ WUNDERBAR! zum anderen ein selbstgebastelter Adventskalender von den Kindern aus dem Ferienprojekt. Davon später mehr.



leider gibt es meinen Post erst heute Abend weil heute morgen kein Netzt war, so kann es gehen in der virtuellen Welt. Und dann ist man/ Frau gleich total aufgeschmissen. Ein HOCH auf das analoge, wunderbare Buch von Dania!! Mit so viel Liebe gestaltet und zudem auch ein ERSTLINGSWERK, es ist unglaublich das diese ihr erstes gebundenes Buch ist! Die Beschreibung WIE sie es gemacht hat findet sich auf ihrer Seite und auf der beigelegten Karte.




Da es gerade herrlichsten Sonnenschein gab, nutzte ich das Schatten-Muster der Gardine um ein wenig fotografischen Firlefanz zu machen. 









Auf die Schneckenpost zu warten hat sich 100% gelohnt. Immerhin musste das gute Tier von weit her, aus  Österreich angeschleimt kommen, eine sehr lange Strecke. Vielen Dank liebe Postschnecke.





Der Trick mit dem herausnehmbarem Papier ist ein Knaller! Was ich auf die Seiten malen werde weiss ich noch nicht. Fast ist es zu schade zum Benutzen? Auch die Farben von dem Bändchen gefallen mir sehr gut.








Laut Wetterbericht geht der Spätsommer nun seinem Ende zu. Die Blüten vom Agapanthus sind abgeschnitten wie auch weiter Stauden, die Beete sortiert, Kleinigkeiten umgepflanzt. Zu meiner Freude begleitet von einem kleinen Piepmatz, der sich an meine Harke geheftet hat um das frisch ausgebuddelte Naschzeug: Würmer, Käfer und anderes Getier, zu schnabulieren.







Sonntag, 12. Oktober 2014

silent sunday No 35




ZEIT als Illusion. So relativ, wie Einstein es wissenschaftlich beschreibt. Was für die Ewigkeit geplant ist oder zumindest, bis das der Tod uns scheidet, endet bei jeder dritten Ehe mit Trennung. Zu viele, zu hohe Erwartungen? Braucht es himmlische Helfer und höhere Ebenen oder reicht es wenn man(n) und Frau die Kunst der guten Kommunikation pflegen: wer spricht, dem kann geholfen werden.








Schwer aufgebrezelt, die Gute. Voller Enthusiasmus beginnend, sorgfältig ausgewähltes Brautkleid, ein schnuckeliger Ehemann, so attraktiv wie ein Fotomodell. Der professionelle Fotograf mit seinem Equipment. Zuerst glaubte ich, das es sich bei dem Set um Aufnahmen für ein Magazin handelt. Aber es stellte sich heraus: dies ist kein FAKE sondern "bitterer" Ernst. Es handelt sich um eine echte Hochzeit, gefeiert im roten Salon der Villa Zanders.
Ein kleines Zitat von Miss Marple als ihr ein Heiratsantrag gemacht wird: wenn ich mich je in ein so gewagtes Abenteuer stürzen würde, hätte ich schon einen Bewerber.





Ach, gerne hätte ich den investierten Betrag zur Hochzeitsgestaltung zu meiner privaten Verfügung. Damit würde ich mir eine gute Zeit machen, REISEN, etwas erleben was eine 100% Dauer hat und mir auf Lebenszeit in Erinnerung bleibt und mit der Halbwertzeit weit über der Statistik von Scheidungsraten liegt. Heute ist das frühe, schräg stehende Herbstlich so ein "Sehnsuchtslicht" für mich, welches nach draussen lockt. Der ganze Wohnraum ist mit diesem goldenen Sonnenschein durchflutet, himmlisch, lockende Sehnsucht nach Weite, Wind und Wolken.



Glück und Glas, wie leicht bricht das, nicht nur in Bergisch Gladbach.



Zur Klärung: ich habe absolut nichts gegen Heiraten, allerdings erscheint mir dieser Aufwand ein wenig übertrieben, falsche Romantik gekoppelt an klischeehafte Vorstellungen vom Glück. Siehe die einschlägigen Internetportale der Singlebörsen. Dort wimmelt es von Menschen auf der Suche nach einem Traum-Partnern der nie gefunden werden kann.  

Buddha bleibt gelassen auch wenn er heute leider nicht als Foto zu euch kommen kann. Meine Kamera spinnt auf einmal: diese Speicherkarte ist geschützt. Wieso auf einmal??? Kein Foto möglich, Wunder der Technik. Was wäre die Bloggerwelt ohne die digitalen Möglichkeiten? Was passiert, wenn die nicht funktionieren? Rätsel über Rätsel





Sonntag, 5. Oktober 2014

silent sunday No 34


pipistrello hat Zeit.






Wie kann Zeit springen? Wie gewinnt man Zeit? Im Lotto oder anderen Ausschreibungen? Es ist eine sehr simple Methode, eine S-Bahn zu früh zu einem Termin zu starten. Ich wusste nicht genau, wie  viel Zeit mein Weg brauchen würde. Beim ersten mal war ich richtig verspätet eingetroffen. DAS sollte nicht wieder passieren.





Welch ein Gewinn: ZEIT zum schauen, zum "stromern" wie ich das nenne und wahrnehmen von unentdeckten ZEIT Impulsen. Leben, wahrnehmen, ganz im Jetzt sein und entspannt seinen Tag vererleben.
NEIN nicht schnell, schneller am schnellsten.















Diese Ruhe meine ich aber überhaupt nicht. Ruhe um Neues zu entdecken, Zeit zum nachdenken, nachspüren und geniessen ist mein GEWINN. Die Kunst zu flanieren, den Müßiggang zu loben.











Eine Super Entdeckung diese nette, gemütliche Café am alten Militärring. Der Name leitet sich ab vom Nachnamen der Besitzerin: Miß Moneypenny, ach nein, Frau Zehnpfennig!

Buddha befreit vom Blätterdach.