Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 21. September 2014

silent sunday No 32

Hallo, ist da Jemand, dort draussen? Bei diesem Regenwetter, wer wagt sich?

Gerade noch rechtzeitig vor dem Regenhabe ich meinen Buddha fotografiert, ein lieb gewonnenes Sonntagsritual.

Laubbläser und Rasenmäher sind verstummt, nicht einmal das Kirchen Glocken läuten dringt durch den Regen und Nebel zu mir. Ich bin in meinem Kokon nicht komplett abgeschottet sondern via unsichtbarer Wellen mit der Aussenwelt im Kontakt. Die Stille bringt mich zur Ruhe nach einigen turbulenten Wochen. Abschalten, ausruhen, wieder zu sich selbst kommen und das Leben neu sortieren.
Die wichtige Ausstellung und das offene Atelier waren Ereignisse die meine Aufmerksamkeit erforderten. Daran möchte ich euch teilhaben lassen:
hier die Ausgewählten Künstlerinnen und der Künstler im Innenhof vom Atelierhaus. Wir sind alle in der Art Factory mit unseren Ateliers beheimatet. Die Vierte im Quartett lebt in Bergisch Gladbach.



Mit einigen Eindrücke zu meiner/ unserer Ausstellung im Kunstmuseum Zanders zeige ich, was so los war in letzter Zeit. Ein grosser Schritt vorwärts für mich: zum ersten mal werden die Werke abgeholt, und im Museum von Profis aufgehängt. Ich habe nichts weiter zu tun als die Position der Bilder zu entscheiden. Eine wunderbare Erfahrung bei der ich viel gelernt habe dank der Hilfe und Unterstützung dort im Haus. 













Hier einige Fotos die meinen Arbeitstag illustrieren. In der Herrgottsfrühe auf dem Weg zur Villa zwecks Hängung der Bilder. Ein wunderbares Septemberlicht, Arbeitsbeginn für viele an diesem Mittwoch, der Markttag in Bergisch Gladbach.









Die Sonne und meine gute Laune verleiten mich auf dem Markt eine Sonnenblume zu kaufen, mit der wir allen diesen besonderenTag würdigen können.





Einblicke und Durchblicke von den fertig gehängten Bildern und Objekten.







Die Symmetrie der Architektur und das Licht faszinieren mich, weshalb ich davon einige Fotos zeige.




Selbst als Spiegelung in einem meiner Bilder. BEWEIS ich war da!




Mein Buddha ist nun wirklich überwuchert vom Blauregen. Wenn sonniges Wetter war, passend um im Garten zu wirken, hatte ich anderweitig zu tun. So nimmt die Natur ihren Lauf und wächst und wuchert, so wie es ihre Art ist.


Kommentare:

  1. Im Sonnenlicht wirkt es noch schöner als im Dunklen, ich komme auf jeden Fall nochmal tagsüber gucken. Schöne Woche wünsche ich!

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für diese spannende Ausstellungsreise... Auch wenn ich weiß, man sollte vor Ort schauen... Da das Beamen immer noch nicht außerhalb des Films erfunden ist, muss es einstweilen so bleiben, dass ich einfach an dem Freude habe, was du zeigst ;-). Das Buddha-Foto ist ein ganz besonders dieses Mal, finde ich. Und einem Buddha macht auch der Blauregen nichts ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Gratuliere, und das sieht alles klasse aus!

    AntwortenLöschen
  4. DANKE, mit Verspätung, aber doch noch.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen