Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 17. August 2014

silent sunday No 27

so, wieder ist eine Woche verflogen, blitzartig, wohin im Kosmos? Vieles geht mir im Kopf herum, was mit der Kurzreise nach Ostfriesland zu tun hat. Das wunderbare Skizzenbuch, kann ich nicht oft genug erwähnen, war so passend im Format und Umfang für den Rucksack und das Reisegepäck am Fahrrad.






Wie schon beim letzten post geschrieben war ich zur Übernachtung bei Vrienden op de Fiets, was wieder ein toller Erfolg war. So liebe Menschen habe ich kennen gelernt, unglaublich! Vom leckeren Essen bei Carolien und John bis zum eigenen Hausschlüssel in Bremen. 

www.ambachtelijkwerk.com Carolien ist Weberin mit ganz vielen Webstühlen, sie gibt auch Kurse.

Weil ich mich auch noch auf einem geraden Weg verfahre, hatte ich immer wieder Hilfe um mein Ziel zu finden. Siehe im Skizzenbuch das gezeichnete Chaos. In Bremen bekam ich von Sanne sogar eine private Stadtführung. Übrigens, sie sammelt Gummienten. Wer also ein seltenes Exemplar ausrangieren möchte, in Bremen findet sie ein neues zu Hause und definitiv etwas besseres als den Tod.


Hatte ich schon mal geschrieben das meine Idee, jede Woche einen Buddha zu zeigen auf Peter Dreher zurückgeht? siehe LINK http://peter-dreher.de/Tag_1974bisheute
Der Buddha verregnet, versteckt im Dschungel meines vernachlässigten Blauregens. Blauer Regen, hätte lieber blauen Sonnenschein, zur Abwechslung. Foto im kurzen Moment eines klitzekleinen Sonnenstrahls.

Das kleine philosophische Schmankerl: mein derzeitiges Lieblingsgedicht. Es bringt meine Verfassung auf den Punkt. Sprachlich so begabt zu sein und Gefühle so auszudrücken, welche Gabe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen