Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Sonntag, 1. Juni 2014

silent sunday No 16 / Kunst & Inspiration

ein wunderschöner Sonnen Sonntag grüsst. Frei, ohne jegliche Verpflichtung, ausser denjenigen Anforderungen die ich mir selbst "gebe", also im Kopf habe als Pflicht Programm. In dem Moment wo kein Druck durch externe Gegebenheiten vorhanden ist werde ich auf mich selbst geworfen, im saloppen Sinne und in Erinnerung an die Existentialisten. Dann muss ich lernen mich zu spüren, und stelle die Kernfragen: was will ich - was brauche ich - was tut mir jetzt gut? 



Es gilt die Gedanken im Kopf zu sortieren und zu klären: wer ist der Urheber gefühlter Anforderungen? Wie Sartre einmal in seine Biographie  Die Wörter schrieb: (sinngemäss) er folge immer noch den Vorstellungen seines Vaters obwohl dieser schon lange tot ist. In meinem Fall schreibe ich gerne in mein Tagebuch unter dem Schutz von PINK BUDDHA 




Neben allen Anforderungen die sonst noch "im Raum stehen" habe ich für heute beschlossen in der Erde zu wühlen. Gartenarbeit macht zufrieden, weil man gleich sieht was man getan hat. Kleiner Wermutstropfen dabei: das Unkraut gewinnt immer, weshalb es sich letztendlich auch um Sisyphus Arbeit handelt. Aber die Freude an den blühenden Pfingstrosen, dem Vogelgezwitscher und dem blauen Himmel überwiegt.



Zum Schluss noch mein Statement zum Sonntag: ich war in Diepholz und habe mein Werk zum ersten mal in ECHT gesehen. Die Monumentalität die man bei 6,80 Metern erwarten könnte trifft gar nicht ein. Das ist eine angemessene Grösse für diese weite Landschaft und hätte kein cm kleiner sein dürfen. Erstaunlich, wenn ich bedenke wie mit einem kleinen Modell alles begann und nun meine Idee tatsächlich SO verwirklicht wurde wie ich es mir vorgestellt hatte: einem Spielzeug gleich gewürfelt und wie zufällig gefallen stehen die Fibonacci Cubes da. Einstein wurde ja gefragt, ob Gott würfelt, was ein Auslöser für meinen Entwurf war. Einstein meinet Nein, ich weiss es nicht. Im Werk ist beides enthalten: das Spielerische und Leichte in der Anordnung, als auch die natürliche Gesetzmässigkeit der unabänderlichen Zahlenfolge: 0 - 1 - 1 - 2 - 3 - 5 - 8 - 13 - 21 - 34 (als Faktoren) in Metern: 0 -  0,20  - 0,20 - 0,40 - 0,60 - 1,00 - 1,60 - 2,60 - 4,20 - 6,80 
Herzlichen Dank für die Photos von Stefan Aumann.    stefanaumann.com
























Kommentare:

  1. Der Gartenbuddha hat es mir angetan... Fein, wie deine Cubes jetzt da stehen. Du wirst öfter schauen müssen, es wird jedes Mal anders sein..., weil sie da draußen stehen..., und vielleicht weißt du es dann irgendwann, wie es ist mit dem Würfeln... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genau so ist es. Leider kann ich mir das nicht finanzieren dort oft hinzufahren. Allerdings hoffe ich auf gute Sponsoren Kontakte, der Garten Buddha soll auf mich aufpassen. (den habe ich bei einem Workshop in Höhr Grenzhausen gemacht, Keramikgruppe, tolle Kurse dort.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen
  3. Beeindruckend, dein Werk. Du kannst stolz sein!
    Die Fotos sind übrigens auch ziemlich supergut.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank! Ja, die Fotos habe ich nutzen dürfen, sie sind super. Und Stefan (der Fotograf) macht mir eine neue webseite. Darauf freue ich mich schon.
    LG pipistrello

    AntwortenLöschen