Pipistrello ist Italienisch und heißt Fledermaus. Von der Decke hängend kann dieses Lebewesen die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Von ihm lernend möchte auch ich das Leben aus einer gewissen Distanz anschauen. Auf den Kopf gestellt und mit einem anderen Blickwinkel erlebt begegnet mir das Leben mit mehr Humor und Glücksmomenten.


Samstag, 12. April 2014

silent sunday No 10

heute schreibe ich über ZEIT und GEDULD. In 2007 habe ich mich an der Ausschreibung in Diepholz  DIE SICHT / Agenda 21 mit meinem Entwurf für den Skupturenpfad beteiligt. Und tatsächlich ist im April 2014 das Projekt fast beendet. Sieben Jahre hat es gedauert bis durch hohen Einsatz diese beeindruckende Leistung Realität wurde.


Die Hilfe war enorm: vom ortsansässigen Bäcker, der ein leckeres, spezielles Kuben Brot entwickelt hat um davon Cent für Cent von jedem verkauften Brot als Spende zu sammeln bis hin zu den grossen Diepholzer Firmen, die mit aufwendigem Equipment (wie das Foto zeigt) die schweren Stahlteile transportiert haben, damit eine Vision Wirklichkeit wird. Natürlich gilt auch den Sponsoren Dank für ihrer finanziellen Unterstützung. Kennt man ja: ohne Moos nix los!

Dritter von links: Ulrich Halfpap, der mit erstaunlicher Ausdauer und seinem rhetorischem Talent Überzeugungsarbeit geleistet hat. Ohne ihn wäre diese Unterfangen nie und nimmer vollendet worden um heute auf dem weitläufigen Naturareal uns Betrachter zu beeindrucken. Durch seinen Beruf als Lehrer konnte er die Schüler motivieren ihr praktisches Talent und Wissen am "lebenden Objekt" zu schulen, also fürs Leben lernen. Toll!



Den Stahlkuben gab ich den Titel Fibonacci Cubes. Die von dem Mathematiker Fibonacci entwickelte Zahlenreihe: 1 - 1 - 2 - 3 - 5 - 8 - 13 - 21 - 34 - u.s.w. entwickelt sich aus der Addition einer vorherigen Zahl die mit der folgenden addiert wird um daraus die nächste Ziffer zu generieren. Dies ist unendlich weiter zu rechnen und entwickelt eine ungeheure Dynamik.
Leonardo da Pisa, auch Fibonacci genannt (* um 1170 in Pisa; † nach 1240 ebenda), war Rechenmeister in Pisa und gilt als einer der bedeutendsten Mathematiker des Mittelalters. Auf seinen Reisen nach Afrika, Byzanz und Syrien machte er sich mit der arabischen Mathematik vertraut und verfasste mit den dabei gewonnenen Erkenntnissen das Rechenbuch Liber ab(b)aci im Jahre 1202 (Überarbeitung 1228). Bekannt ist daraus heute vor allem die nach ihm benannte Fibonacci-FolgeZITIERT aus http://de.wikipedia.org

In der flachen Diepholzer Landschaft stehen nun die Formate 0,20 m - 0,20 m - 0,40 m - 0,60 m - 1,00 m - 1,60 m - 2,60 m - 4,20 m - 6,80 m (jeweils die Aussenkanten gemessen). Auf den Moment wenn ich es zum ersten mal in echt sehe, freue ich mich schon total. Es macht mich ungeheuer stolz und glücklich, das dieses Werk von mir nun dort steht. Dies wird für sehr lange Zeit so sein, so lange das ich das Ende nicht mehr erleben werde.


Kommentare:

  1. Gratulation!
    Was für ein unglaubliches Gefühl das sein muss, wenn der eigene Entwurf so monumental realisiert wird. Was wirst du stolz sein!
    Bewundernde Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank liebe Christine. Das Gefühl stellt sich so langsam ein gemischt mit einer gewissen Ungläubigkeit das es jetzt wirklich dort steht...seltsam
      LGP

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich gratuliere dir auch.
    Toll, wenn mal so was Eigenes sichtbar für viele wird.
    Hoffentlich steht dein Name dran!!! : )
    Diese Zahlenfolge als Objekt und den darin enthaltenen Anstieg oder die Vergrößerung zu sehen,
    finde ich interessant. Da werden Zahlen/ Mengen greifbar.
    Die Unterbrechung im großen Teil sieht von weitem sicherlich interesant aus.
    Schön.
    Liebe Grüße von jumie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau dies war mein Anliegen, die Unendlichkeit von Natur, Leben, Kosmos zu visualisieren. JA, mein Name muss dran stehen, wehe die machen das nicht, dann gibt es Ärger, wegen dem Urheberrecht!! Aber das machen die Diephölzer gewiss.
      LGP

      Löschen
  4. Agenda 21 - so eindrücklich visualisiert, toll! ja Natur, Leben, Kosmos gehen immer weiter, vielleicht anders als gedacht (bzw. realitätskonstruiert... ;-)), ob Mensch da immer dabei bleiben wird, wird sich zeigen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so kann das sein, wenn der Mensch sich selber von diesem Planten erfolgreich entfernt hat, geht es mit der Natur einfach weiter. Die Welt kommt auch prima ohne uns aus.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  5. Wie schön! Gratulation, darauf kannst Du wirklich stolz sein. Und was für eine schöne Geschichte, dass alle mitgeholfen haben ...

    AntwortenLöschen
  6. Danke, bin gespannt wie es in echt aussieht!
    LGp

    AntwortenLöschen